Die richtige Pflege der Bettwäsche und Matratze

Ein gutes Schlafklima ist sehr wichtig. Verbringen wir immerhin etwa ein Drittel unseres Lebens mit Schlafen. Doch um daraus auch tatsächlich einen gesunden Genuss zu machen, ist es wichtig, dass die Bettwäsche inklusive der Matratzen richtig gereinigt und gepflegt wird.

Die Pflege von Bettdecken und Kissen

Feder- und Daunendecken sollten mit einem Wollwaschmittel gewaschen werden. Das ausreichende Trocknen ist aufgrund der Federn sehr wichtig. Wenn Sie über einen Wäschetrockner verfügen, kann dieser mit einem speziellen Daunenprogramm genutzt werden. Ob die Decken in der Maschine waschbar sind, können Sie dem Etikett des Herstellers entnehmen. Decken aus einer reinen Baumwolle oder anderen natürlichen Fasern wie Mikrofaser können gewöhnlich gewaschen werden. Letzteres Material ist vor allem für Allergiker gut geeignet. Bei Daunendecken können waschbare Schonbezüge verwendet werden. Bei den Betten und Kissen ist es generell empfehlenswert, diese zum Abgeben der Nachtfeuchtigkeit regelmäßig am offenen Fenster aufzuschütteln und zu lüften.

 Waschtipps-Bettw-sche

Allgemeine Tipps zum Waschen

  1. Die Bettwäsche sollte vor der ersten Verwendung grundsätzlich gewaschen werden, da neue Textilien mit einer Apprettur versehen sind, auf die manche Menschen empfindlich und mit Allergien reagieren.
  2. Um die Farben zu erhalten, sollten die Bezüge auf der linken Seite und laut angegebener Pflegehinweise gewaschen werden.
  3. Für bunte Wäsche wird ein Color- und für weiße Bettwäsche ein Weißwaschmittel verwendet.
  4. Die Bezüge werden in der Regel bei mindestens 60 Grad gewaschen, um Bakterien abzutöten. Manche Materialen wie Satin dürfen allerdings nicht so heiß gewaschen werden.
  5. Hierbei sind Hygienespüler empfehlenswert, der die Bakterien bekämpft.
  6. In Bezug auf einen Weichspüler ist zu berücksichtigen, dass dieser die Bettwäsche zwar weich macht, doch die aufsteigenden Duftstoffe führen bei manchen Menschen zu Übelkeit, Kopfschmerzen oder Schwindelgefühlen.
  7. Wer auf das Bügeln der Bettwäsche verzichten möchte, kann pflege- oder bügelleichte Bettwäsche wählen.

Was ist nach der Wäsche zu beachten?

Die Bettwäsche muss nach dem Waschen trocknen. Insbesondere im Winter ist hierfür ein Wäschetrockner gut geeignet. Natürlich ist es auch möglich, die Bezüge im Garten oder auf einem Wäscheständer zu trocknen. Beim Aufhängen sollten die Reißverschlüsse geschlossen werden. Beim Bügeln sollte maximal das Drei-Punkte-Symbol verwendet werden, denn sonst könnten aufgrund des zu heißen Bügeleisen die Fasern der Bettwäsche zerstört werden.

Pflegetipps hinsichtlich der verschiedenen Materialien

Baumwolle und Mikrofaser

  • Baumwoll-Bettwäsche hat den Vorteil, dass sie Feuchtigkeit besonders gut aufnimmt und die Baumwollfaser strapazierfähig und reißfest ist sowie angenehm und weich auf der Haut. Dank ihrer Eigenschaften ist Baumwolle auch bei einer starken Benutzung und einer häufigen Reinigung sehr langlebig. Baumwolle kann bei 60 °C gewaschen werden.
  • Die kuschelige und bügelfreie, aus 100 Prozent Polyester bestehende Mikrofaser ist ebenso sehr beliebt und aufgrund der wohligen Wärme vor allem in der kälteren Jahreszeit ideal. Die sehr dünnen und feinen Fasern können im Vergleich zur Baumwolle sogar noch mehr Feuchtigkeit aufnehmen und nach außen transportieren. Mikrofasern müssen dank der schnellen Trocknung nicht geschleudert und auch nicht gebügelt werden. Diese allergikergeeignete Bettwäsche kann bei 60 °C gereinigt werden.

Satin für die heißen Tage

Wer edle Bettwäsche bevorzugt, wird Satin lieben, da sich dieses Material auf der Haut sehr gut anfühlt. Dieser Stoff, der ebenso aus Baumwolle besteht, wird aufwendig gekämmt, um ihn von kleinen Fasern zu befreien und die weiche und glänzende Oberfläche zu erreichen. Die Satin-Bettwäsche ist für jede Jahreszeit geeignet, allerdings im Sommer besonders beliebt, da der glatte Stoff die Haut angenehm kühlt und atmungsaktiv wirkt. Doch auch im Winter speichert Satin die Wärme. Die Reinigung ist bei 60 °C möglich.

Biber-Bettwäsche

Die weiche und kuschelige, aus Baumwolle bestehende Biber-Bettwäsche ist insbesondere in der kalten Jahreszeit ideal. Im Gegensatz zu Satin wird die Wolle allerdings angeraut, um den flauschigen Effekt zu erzielen. Unterschieden wird zwischen Biber- und Feinbiber-Bettwäsche, wobei Feinbiber dem Flanellstoff ähnelt. Diese Wäsche kann ebenfalls bei 60 °C gewaschen werden.

Pflege der Matratzen und deren Bezüge

Auch für die Matratze gilt, dass diese ausreichend belüftet werden sollte, was insbesondere für die untere Seite gilt. Hierfür ist es ratsam, diese regelmäßig zu wenden, denn dadurch werden Mulden verhindert, welche aufgrund einer einseitigen Beanspruchung entstehen. Da die Matratze in der Maschine nicht gewaschen werden kann, bieten sich abnehmbare Matratzenbezüge an, um die Hygiene zu erhöhen.

 

Bilder:

Urheberrecht: michaeljung / 123RF Stockfoto

Urheberrecht: valeriylebedev / 123RF Stockfoto

 

 
Tags: Bettwäsche pflegen
Bewertung: Bewertung
 
 

Kommentar schreiben

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.