Die Matratze richtig pflegen

Wer eine neue Matratze kauft, möchte natürlich lange Zeit Freude damit haben. Jedoch kommt es immer darauf an, wie die Matratze gepflegt wird. Vernachlässigt man die Matratzenpflege, kann dies durchaus einige Jahre an Lebensdauer kosten. Daher sollte schon zu Beginn darauf geachtet werden, damit die Lebensdauer der Matratze erhöht wird.

Matratzenschutz und –schoner

Gerade hier fängt bereits die Pflege der Matratze an. Denn ein Lattenrost kann auch der Matratze schaden und der Matratzenüberzug kann sich an den Latten „aufreiben“. Daher sollte auf jeden Fall zwischen Lattenrost und Matratze ein Matratzenschutz verwendet werden. Außerdem verhindert dieser Schutz Staub- und Schmutzablagerungen auf der Unterseite der Matratze.

matratzenpflege53c9248fc3645Weiterhin sollte ein Matratzenschoner genutzt werden, um Verschmutzungen zu vermeiden. Dieser nimmt auch Schweißabsonderungen auf, die jeder Mensch im Laufe der Nacht abgibt. Und dies können bis zu einem halben Liter pro Nacht sein. Auch wird die Matratze durch diesen Schutz vor Flecken und Milben geschützt.

Matratzenschoner wie auch –schutz können problemlos in der Maschine gewaschen werden und bieten somit einen sehr hohen hygienischen Standard.

Drehen und Wenden der Matratze

matratze-drehenJede Matratze sollte in bestimmten Abständen gedreht und gewendet werden. Dies gilt für Vollschaum Matratzen wie auch für Federnkern Matratzen. Besonders beim Kauf einer neuen Matratze sollte diese anfänglich alle 4 bis 6 Wochen gedreht und gewendet werden. Nach einem Jahr etwa alle 6 bis 8 Wochen. Naturfasermatratzen, die einen Kokoskern besitzen, sollten jedoch einmal im Monat gedreht werden, um einer Muldenbildung vorzubeugen.

Und so werden die Matratzen gedreht und gewendet:

Die Matratzen sollten nicht nur einseitig gedreht werden. Zum einen wird die Liegeseite nach unten gewendet und zum anderen die Kopfseite in Richtung Fußteil gedreht. Allerdings ist hier auf den Zonen Schnitt zu achten und ob dieser identisch zwischen Fuß- und Kopfteil ist. Auch beim Wenden der Matratze sollten die guten Eigenschaften noch gegeben sein. Damit das Drehen und Wenden nicht so schwer fällt, haben viele Matratzen jeweils zwei Wendeschlaufen auf den Längsseiten des Matratzenbezuges.

Die Reinigung der Matratze

Auch eine Matratze muss gereinigt werden, um lange Freude damit zu haben. Daher sollte diese, jedes Mal wenn sie gedreht und gewendet wird abgesaugt werden. So können Sie Schmutz, Hautschuppen und gleichzeitig auch Milben einfach wegsaugen. Weiterhin sollte die Matratze von Zeit zu Zeit mit einer weichen Bürste gereinigt werden.

matratzenbezug-waschenViele Matratzenbezüge sind maschinenwaschbar und können bei bis zu 60° C gereinigt werden. Bezüge mit eingesteppter Schafschurwolle hingegen können beim Waschen leicht verfilzen oder verklumpen und sollten daher nicht gewaschen werden. Hier können Flecken mit ein wenig verdünntem Essigwasser entfernt werden. Da Schafschurwolle Gerüche kaum annimmt, kann sie durch regelmäßiges Lüften gut regenerieren. So werden die Körpersalze des Nachtschweißes vollkommen absorbiert und der Schmutz kann nicht in die Faser eindringen, da die Struktur der Wollfaser dies verhindert. Somit liegt der Schmutz nur auf der Oberfläche und kann wiederum gut abgesaugt werden.

TIPP: Wird der Matratzenbezug gewaschen, kann so gleich die Matratze gereinigt werden. Dennoch sollten Sie daran denken, dass der Bezug sich beim Waschen gerne etwas verformt. Daher sollte er vor dem Trocknen straff in Länge und Breite gezogen werden.

Das Lüften der Matratze

Auch dies gehört zu der wichtigen Pflege und sollte von Zeit zu Zeit durchgeführt werden. Die Matratze sollte gründlich gelüftet werden, damit sie die Feuchtigkeit, die sie in der Nacht aufnimmt, abgeben kann. Außerdem regeneriert sich die Matratze gleichzeitig und ist dann wieder voll einsatzbereit. Ebenso wichtig ist auch ein kurzes Sonnenbad für die Matratze, denn UV-Strahlen sind keimtötend und somit ist die Matratze hygienisch wieder in bestem Zustand. Trotz allem sollte bei Latexmatratzen Vorsicht geboten sein, denn ohne Bezug ist es nicht sinnvoll diese dem direkten Sonnenlicht auszusetzen.

Matratzenpflege für Betten mit Schubladen oder Bettkasten

Da bei Schubkästen die Matratze von unten keine ausreichende Belüftung hat, ist es ratsam, die Schubladen einmal in der Woche morgens auszuziehen und abends wieder hinein zu schieben. So kann die Matratze gut durchlüften. Eine weitere Möglichkeit, die vor allem bei Bettkästen ideal ist, wäre auch, dass die Matratze evtl. auf den Kopf- oder Fußteil geschoben wird, damit auch an die Unterseite der Matratze Luft kommt und diese so auslüften kann.

Pflegen lohnt sich Wenn diese Pflegetipps beachtet werden, kann mit einer Lebensdauer von 8 bis 10 Jahren gerechnet werden. Spätestens dann sollte die Matratze allerdings ausgetauscht werden, denn die guten Eigenschaften gehen auch bei der besten Matratze verloren und schädigen dem Schlaf mehr, als dass sie ihm guttun.

Foto Urheberrecht: tab1962 / 123RF Stockfoto

 
Bewertung: Bewertung
 
 

Kommentar schreiben

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.