Smartphones und Schlaf passen nicht zusammen!

Seit Einführung des Smartphones ist es Gang und Gäbe, dass das kleine praktische Gerät überall - selbst im Schlafzimmer griffbereit ist. Es ist nicht nur eine Unart, sondern nachweislich gesundheitsschädlich und gefährlich.

Primär werden Sie dabei an die Strahlung denken, die vom Smartphone ausgeht und sich auf Ihren ruhigen Schlaf und die Erholung auswirkt. Doch es gibt weitere Probleme und das Handy kann sogar das Bett in Brand stecken und eine Gefahr für Leib und Leben darstellen.

Hand aufs Herz - wenigstens während der Nachtruhe werden Sie doch ohne Smartphone auskommen, oder?

Warum das Handy neben dem Bett gefährlich ist

Das Handy ist zu einem unverzichtbaren Begleiter geworden und für 80 Prozent aller Deutschen von großer Bedeutung. Bis zu sechs Mal pro Stunde schaut Mann oder Frau auf das Smartphone, doch nicht etwa um zu telefonieren oder eine wichtige SMS zu senden. Wer selbst nachts auf die stetige Erreichbarkeit setzt, wird erschöpft aufstehen und sich trotz 8 Stunden Schlaf wie gerädert fühlen.

Ertappen Sie sich selbst dabei, dass Sie nachts aufwachen und sich nicht gleich umdrehen und weiterschlafen, sondern rein zufällig einen Blick auf das Handy werfen und bei angezeigten Nachrichten ins Menü gehen und diese lesen?

Fakt ist, das blaue Licht des Smartphones stört Ihre innere Ruhe und hält Sie vom Schlafen ab. Dabei ist es unwichtig, ob eine Nachricht eingeht oder das Handy nur neben ihnen liegt und ruhig ist. In Texas stellte das Smartphone eines 13 jährigen Mädchens vor Kurzem eine ganz andere Gefahr dar. Es lag unter dem Kopfkissen und verschmorte von innen heraus, wodurch die Matratze und das Bettzeug in Brand gesetzt wurden. Schuld war ein Akku vom Fremdhersteller, doch davon abgesehen, könnte jeder Akku bei Überhitzung brennen und so eine Gefahr darstellen. Das Mädchen hat Glück im Unglück gehabt, da der Vater umgehend reagierte. Für Smartphone Nutzer, die selbst im Bett nicht auf das Handy verzichten, sollte dieser Fall allerdings einen faden Beigeschmack hinterlassen und das eigene Verhalten überdenken lassen.

Schlafst-rung-durch-SmartphoneDer Blicks aufs Handy vor dem Schlafen gehen führt zu innerer Unruhe und sogar Schlafstörungen!

Der abendliche Blick auf das Handy führt zu Unruhe

Vielen von Ihnen ist bekannt, das Herzschrittmacher-Patienten das Smartphone nicht in der Nähe der technischen Herzunterstützung tragen oder bestenfalls ganz auf die Technik verzichten sollten. Auch in der Schwangerschaft ist das Handy im Gespräch und gilt als Risiko der gesunden Entwicklung des Babys im Mutterleib. Doch die blaue Strahlung, die vom Bildschirm ausgeht und die gleiche Wellenlänge wie Tageslicht aufweist, ist für jedermann schädlich und wirkt sich nachhaltig auf die Müdigkeit aus. Gleiches gilt natürlich auch für Tablett PCs und Computer, sowie für Fernseher.

Ein abendlicher Blick auf das Smartphone:

  • lässt die Müdigkeit verfliegen
  • sorgt für Einschlafstörungen und unruhigen Schlaf
  • beeinträchtigt die Nachtruhe auch nach dem Einschlafen
  • und wühlt auf.

Trotz oder gerade wegen der modernen Technik sind die gesundheitlichen Einschränkungen durch massive Handynutzung kaum erforscht. Vom Hersteller selbst wird der Kunde keinen Hinweis auf eine eventuelle Beeinträchtigung seines Schlafrhythmus oder gefährliche und krebsbegünstigende Strahlung erhalten. Doch die Medizin und Forschung sind hier auf interessante Ergebnisse gestoßen, die jeder Handynutzer verinnerlichen sollte. Langzeitstudien zeigen ein erschreckendes Ergebnis, dass sich das Risiko für Gehirn- und Hirnhauttumoren bei Handynutzern mit mehr als 15 Stunden Telefonie pro Monat erhöht. Gleiches gilt auch für Kinder, die für die gefährliche Strahlung noch empfänglicher als Erwachsene sind.

Blaues Licht verursacht Schlafstörungen

Unfruchtbar und schlaflos durch das Smartphone? Mehr als ein Mythos

Auf die männliche Fruchtbarkeit wirkt sich die Handystrahlung ebenfalls aus und senkt die Beweglichkeit lebendiger Spermien um bis zu 15 Prozent. Wenn es mit dem Kinderwunsch und der Familienplanung nicht klappt, kann also auch das Smartphone schuld sein. Meist wird das Gerät direkt am Körper, bevorzugt in der Hosentasche und somit nahe am Unterleib transportiert. Vom Phänomen der minderen Fruchtbarkeit sind daher hauptsächlich Männer betroffen, da Frau das Handy meist in der Handtasche oder in der Jacke trägt.

Schon vor längerem wurde erwiesen, dass Handyspiele vor dem Schlafengehen für eine innere Unruhe sorgen und das Einschlafen einschränken. Heute weiß man, dass Sie nicht nur durch Games oder lange Sitzungen im Internet, sondern auch durch wenige Sekunden tippen oder surfen am ruhigen und erholsamen Schlaf gehindert werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie eine aufregende Nachricht erhalten oder nur einen Blick auf das Display werfen und beispielsweise die Kommentare Ihrer Freunde bei Facebook einsehen. Denn nicht der Inhalt oder die emotionale Wirkung einer Nachricht, sondern die Strahlung des Smartphones raubt Ihnen den Schlaf und steht einer erholsamen und ruhigen Nacht im Wege.

Sie tun sich keinen Gefallen, wenn Sie rund um die Uhr erreichbar sind und selbst im Bett nicht auf das Handy verzichten. Abgesehen von allen gesundheitlichen Beeinträchtigungen, der Brandgefahr durch Überhitzung und hohen Risiken durch die Strahlung gehen Sie vor allem ein Risiko ein:

Sie verlieren an Lebensqualität und geben dem Smartphone mehr Bedeutung als Ihrem Partner.

 

 

Bilder:

Titelbild - Urheberrecht: stockbroker / 123RF Stockfoto

Schlafstörung durch Smartphone - Urheber: ocusfocus / 123RF Lizenzfreie Bilder

 
Tags: Smartphone, Schlafstörungen
Bewertung: Bewertung
 
 

Kommentar schreiben

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.